1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Die britischen Militäraktionen gegen Haiti 1793-1798 | 2. Auflage
Jan-Philipp Pomplun
Die britischen Militäraktionen gegen Haiti 1793-1798 | 2. Auflage
Obwohl die Revolution von Haiti im eurozentristischen Bewußtsein nur selten aus dem übergroßen Schatten der Französischen Revolution heraustritt, markiert sie doch eine Zäsur von weltgeschichtlicher Bedeutung. Als einzige erfolgreiche Sklavenrevolution der Geschichte setzte sie der europäischen Herrschaft auf der Antilleninsel ein blutiges Ende und schuf nach den USA den zweiten unabhängigen Staat der Neuen Welt. Anhand des Tagebuchs eines britischen Offiziers, der an den Kämpfen um die Perle der Antillen beteiligt war - die revolutionären Ereignisse in der französischen Kolonie hatten die übrigen Mächte Europas auf den Plan gerufen -, werden die Gründe herausgearbeitet, die zum Scheitern der britischen Intervention führten und schließlich die Unabhängigkeit des neuen Staates ermöglichten.
mehr anzeigen weniger anzeigen
29,90 € *
9783941274051
Merken
Ingolstadt in Bewegung - Grenzgänge am Beginn der Reformation
Christine Zengerle, Dr. Susanne Greiter (Hg.)
Ingolstadt in Bewegung - Grenzgänge am Beginn der Reformation
Grenzgänge am Beginn der Reformation
Argula von Grumbach, geborene von Stauff, wagte es, als Frau den öffentlichen Raum zu betreten. Indem sie den jungen, von lutherischen Ideen geprägten Magister Arsacius Seehofer verteidigte, forderte sie nicht nur die Gelehrten der Universität Ingolstadt, sondern das gesamte katholische Establishment heraus. Der Tagungsband versammelt Aufsätze, die sich mit der ersten reformatorischen Schriftstellerin ebenso wie mit ihrer Familie und weiteren weiblichen "Grenzgängerinnen" beschäftigen. Er öffnet aber auch zahlreiche Fenster in eine äußerst spannende, energiegeladene Zeit, in eine Welt der "fliegenden Worte", der Bilderschlachten, Disputationen um den rechten Glauben, tiefer Religiosität, des Umsturzes fester Ordnungen, eine Zeit generationeller Abgrenzungen, als humanistische Ideen die Universitäten eroberten und sich gegen die scholastische Tradition stellten. Die Aufsätze brillanter Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen entführen den Leser in eine bewegte Periode, in der sich Menschen aus unterschiedlichen Gründen auf den Weg zu neuen Orten machten, in der Seuchen und Kriege die Städte bedrohten und bahnbrechende Entdeckungen die Welt zu verändern begannen, in eine Welt der Abgrenzungen und Grenzüberschreitungen zugleich. In Ingolstadt, dessen Stadtbild von eindrucksvollen Gebäuden aus dieser Zeitenwende geprägt ist, kreuzen sich viele Wege - bedeutender Personen ebenso wie zukunftsweisender Ideen.
mehr anzeigen weniger anzeigen
49,90 € *
9783863761622
Merken
Virtuelles Lernen und Lehren am Beispiel des Museumsprojekts VIAMUS
Dr. Carmen Sohn
Virtuelles Lernen und Lehren am Beispiel des Museumsprojekts VIAMUS
Eine Studie zur Übertragung herkömmlicher Lern- und Lehrmodelle auf den virtuellen Bereich
Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht die Übertragung von herkömmlichen Lern- und Lehrmodellen bzw. von gängigen Vermittlungsmethoden aus der Präsenzlehre auf den virtuellen Bereich. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dieser Thematik, die eine genauere Betrachtung des Virtualitätsbegriffs mit ein-schließt, wird anhand eines Fallbeispiels aus dem Museumsbereich eine mögliche Form eines derartigen Transfers von herkömmlicher zu virtueller Lernumgebung aus der Praxis vorgestellt. Als Grundlage hierfür dient das Virtuelle Antikenmuseum Göttingen (VIAMUS), welches sozusagen auf dem konventionellen didaktischen Modell der Lernausstellung basiert bzw. als virtuelles Pendant zum Lernort "Museum" verstanden werden kann. Neben der Darstellung der einzelnen Schritte von der Planung über die Umsetzung bis hin zur Fertigstellung dieses Webangebots wird im Rahmen dieser Arbeit auch im Detail auf die abschließende Evaluation desselben eingegangen. Anhand einer zu diesem Zweck durch-geführten Logfile-Analyse und ergänzenden Online-Umfrage konnten nicht nur Stärken und Schwächen von VIAMUS selbst herausgefiltert werden, sondern es konnte auch die Akzeptanz eines solchen virtuellen Lehr-/Lernangebots von Seiten seiner Nutzer beleuchtet werden, wobei sich hier eine überwiegend positive Resonanz ab-zeichnete. Insgesamt lassen sich aus Planung, Umsetzung und Evaluation der betreffenden Lernumge-bung im Netz rückblickend wichtige Hinweise für die zukünftige Entwick-lung bzw. Weiterentwicklung und Optimierung ähnlicher virtueller Lehr- und Lernan-gebote für Schule und Universität entnehmen.
mehr anzeigen weniger anzeigen
59,90 € *
9783863761516
Merken
Zwischen transnationalen Beziehungen und rivalisierenden Nationalisierungsstrategien
Dr. Margarita Aleksahhina
Zwischen transnationalen Beziehungen und rivalisierenden...
Identifikationsprozesse von ‚Russen‘ in Estland (1991-2007)
Mai 2014 ? Politische Krise und bewaffneter Konflikt in der Ukraine. Während die Rebellen im Osten der Ukraine in europäischen Medien als "prorussische" Separatisten inszeniert werden, bezeichnen sie sich selbst schlicht als Russen. Russland fordert die Ukraine zum Dialog mit allen "Ukrainern" auf. Die NATO will rüsten und entsendet Schutztruppen in die baltischen Staaten. Um welche kollektive Identität wird denn gekämpft? Als im Zuge der Demokratiebewegung das multinationale Reich ? die Sowjetunion ? 1991 zerfiel, gerieten die Identifikationsprozesse der russischsprachigen Minderheiten in Estland, Lettland, der Ukraine, der Republik Moldau und Kasachstan etc. ins Zentrum der erhöhten Aufmerksamkeit der Forschung. Die russischsprachige Bevölkerung bildet heute in Estland circa 32% der Bevölkerung, etwa 25% davon sind ethnisch definierte Russen. Trotz ihrer Zahl mobilisierte sich die russischsprachige Minderheit in Estland nicht, um sich dem Nationalisierungsdruck in ihrem Residenzstaat zu entziehen. Das Interesse dieser Fallstudie richtet sich sowohl auf die Konstruktion der Identität als auch auf die Identitätsbildung kultureller und politischer Orientierung durch Bezugnahmen der Angehörigen der Minderheit auf Residenz- und Referenzstaaten mit Blick auf Institutionalisierung und Kodifizierung der Grenzen und nationale Diskurse und auf trans- bzw. internationale Akteure.
mehr anzeigen weniger anzeigen
49,90 € *
9783863760779
Merken
Köln im Ersten Weltkrieg
Dr. Volker Standt
Köln im Ersten Weltkrieg
Veränderungen in der Stadt und des Lebens der Bürger 1914-1918
"Des vielen Büchermachens ist kein Ende!" Mit diesem Zitat aus Prediger 12 könnte man das Erscheinen neuer Literatur zu Köln im Zweiten Weltkrieg kommentieren. Es trifft jedoch nicht auf die Zeit des Ersten Weltkriegs zu. Eine ausführliche Darstellung zu diesem Teil der Kölner Geschichte fehlte bisher - obwohl schon 1927 ein Buch über Düsseldorf im Ersten Weltkrieg vorlag. Die vorliegende Untersuchung soll die Lücke schließen und dabei eine Zeit beleuchten, die vom Krieg geprägt war, obwohl dieser Hunderte Kilometer entfernt geführt wurde. Köln war das Ziel von alliierten Bombenangriffen und gleichzeitig eine wichtige Garnisons- und Festungsstadt. Wie veränderten sich die Stadt Köln und das Leben der Kölner in den Jahren 1914 bis 1918? Welche Auswirkungen und Folgen hatte der Krieg? Diese und andere Fragen werden durch die Dissertation beantwortet.
mehr anzeigen weniger anzeigen
59,90 € *
9783863760748
Merken
Textbooks as Mediators in the Intellectual Project of History Education
Dr. Katalin Eszter Morgan
Textbooks as Mediators in the Intellectual Project of History Education
in the Intellectual Project of History Education
How can a tool for analysing history textbooks be developed from sociocultural theory? How can such a tool be applied to a sample of ten grade 11 South African history textbook chapters, which deal with the history of race and racism in the late nineteenth and early twentieth centuries? This volume explores the theoretical development and practical application of a five-dimensional model for history textbook analysis. It draws on interdisciplinary concepts such as higher order mental functions, empathy, author positioning, narratives, and visual grammar for text design. Many of these concepts echo some of the underlying principles of the history curriculum. The analysis shows that despite a common curriculum, textbook chapters adopted very different approaches to the topic studied. Many of the textbook chapters positioned their envisaged textual community towards citizenship education rather than pursuing history as a process of discovery. The strong theoretical approach to history textbook analysis implies that the model could be adapted to other contexts, content areas, and educational media within or possibly even beyond the discipline of history.
mehr anzeigen weniger anzeigen
49,90 € *
9783863760434
Merken
Die Geschichte des politischen Islam im Sudan in den Jahren 1955 bis 1985
Klaus Spiessberger
Die Geschichte des politischen Islam im Sudan in den Jahren 1955 bis 1985
Die Bedeutung für den sudanesischen Nord-Süd-Konflikt
Der politische Islam erfährt besonders seit den New Yorker Anschlägen an 9/11 verstärkte Aufmerksamkeit in Medien, Öffentlichkeit und Wissenschaft. Das vorliegende Werk widmet sich der Frage, wie politischer Islam zu definieren ist und stellt dessen Geschichte im Sudan dar. Der zweite Teil der Arbeit behandelt, welche Bedeutung der politische Islam für den Bürgerkrieg im Sudan hat, der bislang über drei Millionen Tote forderte und wagt eine Prognose für die Zeit nach der Teilung des Landes.
mehr anzeigen weniger anzeigen
29,90 € *
9783863760441
Merken
Die Mundart der Hyâyna in Marokko
Dr. Rachida Zoubid
Die Mundart der Hyâyna in Marokko
Die vorliegende Untersuchung vermittelt einen geschichtlichen Überblick über die Hyâyna, arabische Nomaden aus der Gruppe der Banu Hilal, sowie Informationen über die Geographie, die Verwaltungsgliederung und die landwirtschaftlichen und sozialen Sektoren des Hyâynagebiets. Sie beschäftigt sich als erste Detaildarstellung ausführlich mit dieser Volksgruppe und ihrer Sprache. Außerdem liefert sie wertvolle Erkenntnisse zum Problem der Arabisierung beträchtlicher Teile Marokkos zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert. Im vorliegenden Fall handelt es sich nicht um die Arabisierung von Berbersprechenden, sondern um die bisher im Wesentlichen unbeachtet gebliebene Angleichung ursprünglicher beduinischer Sprecher an Alt-Ansässige, die zbâla. Die umfangreiche Korpusanalyse befasst sich mit der Untersuchung der Laut- und Formenlehre der Hyâyna-Mundart. Das gesammelte Sprachmaterial bietet aber auch Einblicke in Bräuche und Kultur des Beduinenvolkes.
mehr anzeigen weniger anzeigen
49,90 € *
9783941274815
Merken
DDR-Breitensport als eigensinnige gesellschaftliche Erscheinung?
Robert Brichta
DDR-Breitensport als eigensinnige gesellschaftliche Erscheinung?
Zur sozialen Funktion und Wirkung des nicht leistungsorientierten Sports in der DDR
Leistungssport, Staatssicherheit und Doping sind die Begriffe, die über lange Zeit die öffentliche und wissenschaftliche Diskussion über den Sport in der DDR dominierten. Die vorliegende Arbeit über den Breitensport bricht gleich in mehrfacher Hinsicht mit den vorherrschenden Deutungsmustern. Zum einen wendet sie sich mit dem Bereich des nicht leistungsorientierten Sports einem weniger in der Öffentlichkeit stehenden Forschungsfeld zu. Zum anderen fördert sie mit der Anwendung des alltagshistorischen Ansatzes der "partizipatorischen Diktatur" nach Mary Fulbrook eine sozialgeschichtliche Öffnung des DDR-Sports.
mehr anzeigen weniger anzeigen
29,90 € *
9783863760014
Merken
Die Lübecker Tuchhandelsfirma
Dr Walter Schubert
Die Lübecker Tuchhandelsfirma
Joachim Nicolaus Stolterfoht und ihr wirtschaftliches und soziales Umfeld während der Kontinentalsperre 1806 - 1813
Die Zeit der napoleonischen Kontinentalsperre von 1806 bis 1813 wird in der Literatur, insbesondere in älteren Veröffentlichungen, als eine Periode des totalen Niedergangs der hanseatischen Kaufmannschaft dargestellt. Der Verfasser stellt auf der Basis der in den Archiven von Lübeck und Hamburg überlieferten Daten dreier Firmen und anderer Unterlagen aus dieser Zeit dar, dass die Kontinentalsperre zwar eine allgemeine Handelskrise auslöste, dass es aber trotzdem möglich war mit einer an die Situation angepassten Firmenpolitik, diese Zeit ohne dramatische Verluste zu überleben. Verlierer der Handelskrise waren, die bereits vor der Krise in bedrängten Verhältnissen lebenden Tagelöhner und ihre Familien, während die Kaufmannschaft, von Ausnahmen natürlich abgesehen, ihren Lebensstandard zwar einschränken musste, aber nicht ins Elend stürzte.
mehr anzeigen weniger anzeigen
39,90 € *
9783941274686
Merken
1 von 2